Härtegrade und Kilogramm

  • Beschreibung

Möchte man eine neue Matratze kaufen, ist es oftmals schwierig vor lauter Anbieter überhaupt einen Überblick zu behalten. Viele orientieren sich dann daran, dass eine Matratze fest sein muss. Ist sie weich, taugt sie nichts, so die weitverbreitete Überzeugung. So kommt die Frage nach den Härtegraden ins Spiel, wobei im Allgemeinen vom eigenen Gewicht ausgegangen wird.

Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Eine feste, harte Matratze ist nicht immer eine perfekte Matratze für Sie. Die optimale Matratze passt sich den Konturen Ihres Körpers an. Dass bedeutet, sie gibt an einigen Stellen nach und schmiegt sich an anderen Stellen an. Dies kann sie nicht, wenn sie zu hart ist. Ein wichtiges Detail ist auch, dass Ihr Körper nicht der Gleiche ist, wie der Ihres Nachbars. Nur weil er auf einem Modell gut schläft, bedeutet dies nicht automatisch, dass auch Sie darauf gut schlafen. Strikt nach der Gewichtsangabe können Sie leider ebenfalls nicht gehen. Stellen Sie sich eine Frau vor, 165 cm gross und 85 kg schwer, wovon das Meiste Hüftgold ist. Stellen Sie sich nun als zweites eine 190 cm grosse Frau vor, ebenfalls 85 kg, welche aber über den gesamten Körper verteilt sind. Die Gewichtsverteilung ist bei diesen zwei Personen sehr unterschiedlich. Die Anzahl Kilogramm, welche sie auf die Waage bringen aber nicht. Benötigen diese zwei Frauen trotzdem die gleiche Matratzenhärte? Nein, denn bei der grösseren Frau ist das Gewicht über die ganze Länge verteilt, bei der kleineren Frau konzentriert es sich auf die Mitte. Die Belastung für die Matratze ist so in der Mitte viel höher. Deshalb benötigt sie eine festere Matratze. Das Körpergewicht muss also immer im Zusammenhang mit der Grösse und der Figur der Person angeschaut werden. Nur eine einzige Angabe davon genügt leider nicht.

Eine gute Beratung ist beim Aussuchen einer neuen Schlafunterlage wichtig.  Gehen Sie in ein Fachgeschäft und nehmen Sie sich genügend Zeit. Eine umfassende Bedarfsanalyse und das Vergleichen und Erspüren der verschiedenen Modelle, dauert gut und gerne 1.5 h. Ein wichtiger Punkt ist auch, dass man sich nach zehn Jahren Schlaf auf der gleichen Matratze meist an die Form dieser Matratze gewöhnt hat. Man nimmt also unweigerlich die eigene Matratze als Referenzpunkt. Dies ist nicht optimal. Nach zehn Jahren ist keine Matratze so gut wie am Anfang und Sie persönlich haben sich in dieser Zeit verändert. Wenn sich nun für Sie die Ausstellungsmatratze etwas anders anfühlt, haben Sie vielleicht den Eindruck, dass es falsch ist, obwohl es laut Fachperson richtig wäre. Das verunsichert viele Personen. Nehmen Sie deshalb noch jemanden mit, dann kann man Ihnen beiden die Unterschiede aufzeigen und sie müssen sich nicht nur auf den Verkäufer verlassen, sondern eine zweite Person kann ebenfalls sehen was der Verkäufer demonstriert. 

Schlussendlich noch ein Rat, vergessen Sie neben all den technischen Details nicht Ihr Bauchgefühl. Am Ende müssen Sie sich nämlich auf der Matratze so wohl und geborgen fühlen, dass Sie gerne darauf schlafen. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg beim Kauf Ihrer nächsten Matratze.