• Beschreibung

Wer wünscht sich dies nicht. Schlaf ist für unser Wohlbefinden von zentraler Bedeutung. Nachfolgend einige Ideen für gutes Schlafen.

Schlaf ist ein Wort altgermanischen Ursprungs. Im Gotischen nannte man es auch „sleps“, im althochdeutschen „slaf“, was soviel bedeutet, wie schlapp werden, oder erschlaffen( Relaxation) der Muskulatur. Dies wiederum ist ein wesentlicher Bestandteil von gutem Schlaf. Denn nur da kann sich Ihr Körper regenerien, Kräfte aufbauen, Giftstoffe abarbeiten.

Viele Faktoren beeinflussen unser Schlaf-Verhalten, dabei spielen die routinierten Alltags-Abläufe eine sehr wichtige Rolle. Schlafe ich eher 6 oder 8 Stunden pro Nacht? Bin ich ein Nachtschwärmer oder ein Frühstarter? Wie steht es um meine tägliche körperliche Bewegung?  Wieviel, was und wann esse ich? Wälze ich vor dem zu Bett  gehen Probleme, sehe ich lange fern? Sind die üblichen Konflikte abends gelöst? Dies sind nur ein paar Fragen, die Sie sich selber beantworten dürfen.

Natürlich sind die Räumlichkeiten sowie der eigentliche Schlafplatz entscheidend für Ihre Erholung. Ein Schlafzimmer sollte wirklich nur zum schlafen und für die Liebe genutzt werden. Es soll möglichst an ruhiger Lage im Haus oder der Wohnung sein und gut abgedunkelt werden können. Helligkeit wirkt als Wachmacher und bringt Ihre innere Uhr durcheinander. Chronische Geräusche und Durchzug stören ebenfalls Ihre Ruhepause. Fernseher, Computer und schnurlose Dect. Telefone können negative Auswirkungen auf unseren Körper und Wohlbefinden haben. Am besten platzieren Sie diese gar nicht erst im Schlafzimmer.

Einer der wesentlichsten Punkte ist und bleibt sicher das Bett selbst. Es sollte aus den Materialien sein, die Sie ansprechen. Zudem muss die Grösse genügend komfortabel sein, damit Sie sich nicht gegenseitig wecken. Für Matratze und Untermatratze lassen Sie sich in einem guten Fachgeschäft beraten, schliesslich verbringen Sie rund 1/3 Ihres Lebens darauf. Ein gutes Bettsystem passt sich Ihrer Körperform optimal an, stützt punktgenau und lässt einem nicht durchhängen. Möglichst druckstellenfreies Liegen verspricht höchste Entspannung. Ein gutes Bett ist eine der wertvollsten Gesundheitsprophylaxen für Ihr Leben.

Zum Schluss ein paar Tipps:

- Stehen Sie täglich zur gleichen Zeit auf.
- Nach 15 Uhr keine Nickerchen mehr
- Abends kein Koffein, Alkohol und Nikotin (hart, aber wahr)
- Machen Sie ein Zubettgeh-Ritual. Bsp. Spaziergang, Musik hören, Buch lesen
- Nachts nicht auf die Uhr schauen (Körperliche und gedankliche Reaktionen, die den Schlaf stören)
- Lassen Sie den Kühlschrank nachts auch schlafen - kein Essen nachts
- Gehen Sie müde ins Bett, nicht im Bett wach liegen
- Richten Sie Ihr Schlafzimmer gemütlich ein (kein Arbeits/Abstellplatz)

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere (vor allem Psychische) Faktoren, die den Schlaf beeinflussen können. Da hilft oft einfach ein gutes Gespräch. Und manchmal lösen sich Probleme sogar im Schlaf. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen erholsamen Schlaf.