Gibt es das beste Kopfkissen?

  • Beschreibung

Diese Frage wird sehr oft gestellt. Leider ist sie nicht mit ja oder nein, oder sogar einem bestimmten Produkt zu beantworten.

Schlafposition und Bedürfnisse

Entscheidend für die Wahl des Kissens sind die Bedürfnisse der Person. Insbesondere spielt dabei die Schlafposition eine Rolle. Allgemein lässt sich sagen, dass in der Bauchlage kein Kissen oder ein flaches, weiches Kopfkissen zu bevorzugen ist. Dies deshalb, weil sich durch die Bauchlage schon eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule ergibt und wenn nun das Kissen noch zusätzlich hoch ist, wird die Wirbelsäule abermals zusammengestaucht. Dies ist sehr unvorteilhaft und kann bestehende Nackenbeschwerden verstärken. In der Seitenlage sollte ein Kissen gewählt werden, welches den Hohlraum zwischen Hals und Matratze (Schulter) überbrückt und die Wirbelsäule in eine gerade Position bringt. Schlafen Sie auf dem Rücken, empfiehlt sich ein Kissen, welches nicht zu hoch ist. Sie sollten angenehm und entspannt liegen können, ohne dass der Kopf nach oben gedrückt wird oder gar das Kinn zur Brust. Das wäre suboptimal. Der häufigste Fehler beim Kopfkissen ist, dass es zu hoch gewählt wird, deshalb sollte man hier ein besonderes Augenmerk darauf richten.

Das richtige Material

Was bei der Wahl des Kopfkissens ebenfalls ein wichtiger Faktor ist, den es einzubeziehen gilt, ist, dass das richtige Material gewählt wird. Natürlich sollte das Material von Ihnen als angenehm empfunden werden, es sollte jedoch auch auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Jemand der sehr stark schwitzt, ist mit einem klimaausgleichenden Wollkissen oder einem Kissen gefüllt mit Seide und Kamelhaar besser bedient, als mit einem Daunenkissen. Sollte es ferner noch waschbar sein (sowohl Bezug wie auch Inhalt) dann kann allenfalls ein Bambuskissen helfen. Für alle, welche es gerne sehr kuschelig mögen, eignen sich Daunenkissen. Damit die Kissen genügend Stützkraft haben, empfiehlt es sich hier aber zu einem kombinierten Kissen zu greifen, z.B. eines, welches über ein Innenkissen mit Wollfüllung verfügt. Heutzutage sind bei fast allen Kissen die Bezüge abnehmbar und waschbar. Bei sehr vielen Kissen ist die Füllung zudem individuell regulierbar. Die vielgepriesenen Nackenstützkissen sind übrigens längst nicht optimal für alle Menschen. Sie sind aufgrund des dichten Materials meist wärmer als andere Kissen, sind nicht so kuschelig und vielfach zu hoch. Viele mögen Sie auch ganz einfach nicht und fühlen sich nicht wohl damit. Das ist in Ordnung und Sie machen damit nichts falsch, wenn Sie das Kissen wieder weglegen, für Sie gibt es ein anderes passenderes Kissen.

Die Universal-Lösung

Wird Ihnen von jemandem ein ganz spezielles Kissen als das Non-plus-Ultra für alle Probleme verkauft, ist das meist mit Vorsicht zu geniessen. Gäbe es eine Lösung für alle Personen, egal ob gross oder klein, schmale oder breite Schultern, für alle Liegepositionen, wären sicherlich nicht so viele Menschen auf der Suche nach einem guten (besten) Kopfkissen.

Schauen Sie sich deshalb beim Kauf verschiedene Arten von Kissen an und liegen Sie im Geschäft Probe, möglichst auf einer Matratze, welcher derjenigen Zuhause ähnelt. Falls Sie diese Dinge berücksichtigen, sind Sie auf gutem Wege, das beste Kopfkissen für sich zu finden.