• Beschreibung
  • Mehr

Stärken Sie Ihre Nerven

Stress (engl.: Druck, Anspannung; lat.: stringere, anspannen) bezeichnet zum einen durch spezifische äussere Reize (Stressoren) hervorgerufene psychische und physiologische Reaktionen, die zur Bewältigung besonderer Anforderungen befähigen. Ebenso bezeichnet ist, die dadurch entstehende körperliche und geistige Belastung. Lesen Sie mehr dazu und erfahren Sie Tipps unter mehr Details...

Bereits aus der Definition wird klar, dass Stress zweierlei Funktionen ausübt. Er fördert die Ausschüttung von Noradrenalin und dämpft das Serotonin. So reagieren wir schneller auf Umwelteinflüsse (wie z.Bsp. Kälte, Hitze, Lärm, Notfälle etc.). Dies wäre dann der positive Aspekt von Stress.

 

Die Kehrseite davon ist, dass viele alltägliche Stressoren eine permanente körperliche Reaktion auf uns ausüben. Schädlich dabei ist, dass diese Körperreaktionen keine natürliche Abarbeitung mehr finden. Dem Ganzen kann noch eine ganze Liste von psychischen Stressoren hinzugefügt werden. (Zeitmangel, Geldsorgen, Mobbing, Ängste etc.)

 

Langanhaltender Stress kann letztendlich zu chronischen und akuten Krankheiten führen. Eine davon ist die Schlaflosigkeit, was Ein- und Durchschlafstörung bedeutet. Will also jemand wieder richtig gut schlafen, so sollte er den Stress besser in den Griff bekommen. Mit ein paar einfachen Tipps kann dies erreicht werden. Sogar ohne Schlaftabletten.

 

Tipp 1: Stärken Sie Ihre Nerven.

Jedoch ohne Fastfood oder Süssigkeiten. Diese jagen den Blutzucker hoch und lassen ihn anschliessend in den Keller fahren. Obst, Gemüse, Salate, vor allem Vitamine(B-Reihe) und Mineralien helfen Ihrem Körper auf natürliche Art.

 

Tipp2: Mehr bewegen.

Geradezu idealer Stresskiller ist Ausdauersport. Joggen, schwimmen, Rad fahren. Hierzu bietet unsere Region eine wunderbare Landschaft an. Es ist gesund, erfrischend und erst noch gratis.

 

Tipp3: Reden ist Gold wert.

Fressen Sie Ihre Frustrationen nicht in sich hinein, sondern reden Sie mit Ihren Freunden über das, was Sie beschäftigt. In gemeinsamen Gesprächen finden sich oft simple Lösungen.

 

Tipp4: Innere Einstellung ändern.

Oft sind falsche Erwartungen oder zu hohe Ansprüche Auslöser für Stress. Wechseln Sie doch einfach mal den Blickwinkel einer Sache. Wie sieht das der andere? Wie sieht die Sache später aus? So gewinnen Sie plötzlich neue Einsichten über eine festgefahrene Sache.

 

Tipp5: Nehmen Sie sich Zeit. 

Stehen Sie morgens eine halbe Stunde früher auf und machen Sie dann worauf Sie Lust haben, Zeitung lesen, frühstücken, Sport etc. So bekommen Sie das Gefühl im Alltag nicht stets unter Stress zu stehen.

 

Diese einfachen Tipps bauen wirklich Stress ab. Jedes mal wenn es klappt, hat man einen freundlichen Tag gewonnen und etwas weniger Stress. Und ein Stück Schlaflosigkeit schwindet dahin. Ich wünsche Ihnen eine schöne und stressfreie Sommerzeit.